Warum wir in Gelübden leben?

Klarissen leben in Armut, Gehorsam und Ehelosigkeit.

Der Hauptbegriff der klarianischen Spiritualität ist die Armut. Damit ist nicht Elend gemeint. Die Armut, die ein vollwertiges Leben verhindert, ist nie gut, aber sie existiert real in der Welt zu allen Zeiten. Die franziskanisch-klarianische Antwort darauf ist in ihr die Lebensweise Jesu zu sehen während seines Lebens auf der Erde. So wird aus der Armut ein geistlicher Reichtum und in diesem Sinne auch ein erstrebenswertes Ideal.Praktisch leben wir das Ideal so, dass wir uns nicht absichern. Wir versuchen nicht alles, was wir zum Leben brauchen, unter Kontrolle zu haben. So fordern wir so zu sagen Gott heraus, für uns zu sorgen, wie das Jesus im Evangelium sagt: „Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie?“ (Mt 6,26) Und Gott sorgt – durch gute Menschen, die uns unsere kleinen Arbeiten lohnen oder uns aus Güte unterstützen.Natürlich können so nicht alle Menschen leben. Jeder von uns lebt ein Stück vom Evangelium und zusammen leben wir das Ganze.Der Gehorsam ist vor allem die Treue zu unserer Berufung. Es kann so vieles passieren, was wir uns anders vorgestellt haben, bei jeder einzelnen wie in der ganzen Gemeinschaft. Dass wir z.B. unser Kloster verlassen mussten, war die Anfrage an uns, was uns mehr wert ist: Ob die Treue zu unserer Berufung und unserer Gemeinschaft oder die äußere Form, die zerbröckelt ist.Den Gehorsam schenken wir uns auch gegenseitig - im gemeinsamen Tun dessen, was ansteht, was gut und notwendig und nützlich ist.Wir leben ehelos - um ganz offen zu sein für die Anfrage Gottes, um ganz ihm ein Raum zu sein, wo er wohnen darf und wirken kann. Das kleine hat meist die Kraft, großes zu bewirken. Ein Beispiel dafür ist Maria, die Mutter Jesu, die uns ein Vorbild ist.



Eine alte Kniebank

Ohne lebendige Beziehung mit Gott durch das Gebet ist das Leben nach den Gelübden sinnlos.

Wie ein Spiegelbild des Lichtes durch Fenster sind Gelübde Öffnungen, durch die Gott-Licht in unserer Seele seine Wohnung unter den Menschen finden kann.

Es gibt viele Zugänge zum Leben

Das Leben in den Gelübden öffnet einen spannenden Weg mit Jesus unter vielen Brüdern und Schwestern.