Ablass
acronym of:„Allen, die diese Kirche in frommer Absicht besuchen, dort das Gebet des Herrn, und das Glaubensbekenntnis aus ganzem Herzen sprechen, soll nach Erfüllung der vorgeschriebenen üblichen Bedingungen, nämlich der sakramentalen Beichte, der eucharistischen...

...Kommunion und des Gebetes nach Meinung des Papstes, auf immer ein täglicher vollkommener Ablass gewährt werden (Indulgentia plenaria cotidiana in perpetuum conceatrur).“

(A.Card. Dadaglio, Portiunculae sacrae aedes (15. Juli 1988), in: AOFM 107(1988) 171.

Armutsbewegungen
acronym of:An der Wende des 12.-13. Jahrhunderts fingen hunderte von Menschen in Italien an, bereitwillig ein Leben in Armut, Buße und Einsamkeit zu führen. Sie stammten aus verschiedenen sozialen Schichten. In den Bergen im Grenzgebiet der Toscana und Umbrien...

An der Wende des 12.-13. Jahrhunderts fingen hunderte von Menschen in Italien an, bereitwillig ein Leben in Armut, Buße und Einsamkeit zu führen. Sie stammten aus verschiedenen sozialen Schichten. In den Bergen im Grenzgebiet der Toscana und Umbrien lebten sie eremitisch, enweder einzeln, oder in eremitischen Gemeinschaften. Die Tradition dieser Büßerbewegungen kann man bis zum 11. Jahrhundert verfolgen. Was damals nur ein Privileg der Mönche und der Nonnen war, ist im Verlauf des späteren 12. und des beginnenden 13. Jahrhunderts ein Ideal vieler Laien geworden.

Asylrecht
acronym of:Was wir heute als eine Staatshilfe kennen, hat früher die Kirche gewehrleistet. Asyl erbat jeder, der sich an das Altar in einer mit Asylrecht ausgestatteten Kirche fasste. Der Asyl streckte sich etwa über 2 Wochen aus.
Außenschwester
definition:Schon die hl. Klara erwähnt die "Außerhalb des Kloster dienende Schwestern". Diese Tradition gibt es bis heute und wird verschieden gehandhabt... (Mehr dazu: Anklicken)

Strenge Klausurvorschriften (die Schwestern dürfen das Kloster nicht verlassen) gehen schon auf den Papst Innozent III. zurück - also zu Lebzeiten der hl. Klara. Mit strengem Organisieren wollte der Papst in der Zeit des großen Aufblühens der Armutsbewegungen die Frauengemeinschaften ordnen und überschauen. Damit die Klausur nach den Vorschriften gehalten werden konnte, musste es auch Schwestern geben, die für die Dienste nach Außen hin (Pforte, das Besorgen von notwendigen Sachen usw.) bestimmt wurden. Diese legten in der Profess kein Klausurgelübde ab. Mit der Zeit etablierte sich diese Form als eine besondere Berufung, die in einigen Gebieten zeitweise ausartete: Es bildete sich eine Gemeinschaft in der Gemeinschaft. Diese Trennung verschärfte sich besonders nach den Reformen der Observanz im 16.-17. Jhdt. Die Außenschwestern hatten außer einem Jahr, welches sie im Noviziat der Klausurschwestern verbrachten, keinen Kontakt mehr mid den Klausurschwestern und umgekehrt. Nur die Äbtissin, der beide Gemeinschaften unterlagen, hatte zu den Außenschwestern Zugang.
Der II. Vatikanische Konzil rief zur Erneuerung der Ordensgemeinschaften. Es erlaubte nicht mehr diese scharfe Trennung, wobei die Berufung zur Außensschwester immer noch in unseren Konstitutionen (Erläuterungen zur Regel) rechtlich verankert blieb.
Heute verstehen wir die Berufung zum Dienst an der "offenen Seite des Klosters" als eine genauso besondere und einzigartige Berufung, wie die Berufung zu einer Klausurschwester. Außer dem Unterschied, dass die Außenschwestern kein Gelübde der Klausur ablegen und nicht in die Leitung des Klosters gewählt werden können, sind sie ohne Unterschied voll integriert in die Klostergemeinschaft. Darüber hinaus dürfen sie 1x pro Jahr für einige Tage ihre Verwandten besuchen, können teilnehmen an kirchlichen Veranstaltungen u.ä.
Beide Berufungen ergänzen sich, dienen einander und schenken sich gegenseitig den Raum, in dem sie jede als solche konsequent und authentisch gelebt werden kann.

Außenschwestern
definition:Schon die hl. Klara erwähnt in ihren Schriften die "außerhalb des Kloster dienenden Schwestern". Diese Tradition gibt es bis heute und wird verschieden gehandhabt... (Mehr dazu: Anklicken)

Strenge Klausurvorschriften (die Schwestern dürfen das Kloster nicht verlassen) gehen schon auf den Papst Innozent III. zurück - also zu Lebzeiten der hl. Klara. Mit strengem Organisieren wollte der Papst in der Zeit des großen Aufblühens der Armutsbewegungen die Frauengemeinschaften ordnen und überschauen. Damit die Klausur nach den Vorschriften gehalten werden konnte, musste es auch Schwestern geben, die für die Dienste nach Außen hin (Pforte, das Besorgen von notwendigen Sachen usw.) bestimmt wurden. Diese legten in der Profess kein Klausurgelübde ab. Mit der Zeit etablierte sich diese Form als eine besondere Berufung, die in einigen Gebieten zeitweise ausartete: Es bildete sich eine Gemeinschaft in der Gemeinschaft. Diese Trennung verschärfte sich besonders nach den Reformen der Observanz im 16.-17. Jhdt. Die Außenschwestern hatten außer einem Jahr, welches sie im Noviziat der Klausurschwestern verbrachten, keinen Kontakt mehr mid den Klausurschwestern und umgekehrt. Nur die Äbtissin, der beide Gemeinschaften unterlagen, hatte zu den Außenschwestern Zugang.
Der II. Vatikanische Konzil rief zur Erneuerung der Ordensgemeinschaften. Es erlaubte nicht mehr diese scharfe Trennung, wobei die Berufung zur Außensschwester immer noch in unseren Konstitutionen (Erläuterungen zur Regel) rechtlich verankert blieb.
Heute verstehen wir die Berufung zum Dienst an der "offenen Seite des Klosters" als eine genauso besondere und einzigartige Berufung, wie die Berufung zu einer Klausurschwester. Außer dem Unterschied, dass die Außenschwestern kein Gelübde der Klausur ablegen und nicht in die Leitung des Klosters gewählt werden können, sind sie ohne Unterschied voll integriert in die Klostergemeinschaft. Darüber hinaus dürfen sie 1x pro Jahr für einige Tage ihre Verwandten besuchen, können teilnehmen an kirchlichen Veranstaltungen u.ä.
Beide Berufungen ergänzen sich, dienen einander und schenken sich gegenseitig den Raum, in dem sie jede als solche konsequent und authentisch gelebt werden kann.

Beschaulicher Orden
acronym of:siehe Kontemplativer Orden.
Christus lieben
acronym of:Liebe den mit ganzer Hingabe, der sich für Dich ganz hingegeben hat... Schreibt die hl. Klara. Christus ist der Grund(Stein) unserser Berufung - und unsere Berufung ist die Antwort auf seine Liebe.
Christus nachfolgen
acronym of:heißt im franziskanischen Sinne: Christi Armut in seinem Menschsein bei uns selber annehmen, Christi Armut in seinem Dienst an den Menschen nachahmen, Christi Armut in seinem Leiden liebend erwidern. Mit ihm eins werden - im alltäglichen beten und tun.
Exkommunikation
acronym of:Ausschluss aus der Katholischen Kirche. Die exkommunizierte Personen mussten in der Regel ein Jahr Buße tun (oft eine Pilgerfahrt nach Santiago de Compostella). Danach konnten sie wieder feierlich in die Kirche aufgenommen werden.
Favarone
acronym of:Der Name des Vaters der hl. Klara
forma vivendi
acronym of:Da ihr euch auf göttliche Eingebung hin zu Töchtern und Mägden des erhabensten, höchsten Königs, des himmlischen Vaters, gemacht und euch dem Heiligen Geiste verlobt habt, indem ihr das Leben nach der Vollkommenheit des heiligen Evangeliums erwähltet, ...

... so will ich, und ich verspreche dies für mich und meine Brüder, für euch genauso wie für diese immer liebevolle Sorge und besondere Aufmerksamkeit zu hegen.  Dies ist die eigentliche Urregel für die Armen Schwestern (der hl. Klara), die Franziskus schon bald nach ihrer Niederlassung in San Damiano (1212) geschrieben hat. Die hl. Klara hat diese Urregel in ihrer Regel eingefügt (KlReg 6,2): "Als aber der selige Vater Franziskus merkte, dass wir weder Armut noch Mühsal noch den Spott der Welt fürchteten, schrieb er uns, von Liebe bewegt, folgende Lebensform (forma vivendi) nieder"... Es ist der älteste Text für die Klarissen.

Gal 3,27
acronym of:Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft seid, habt Christus (als Gewand) angelegt.
Gebet als Lebensweise
acronym of:"Betet ohne Unterlass" schreibt der hl. Paulus (1.Thess 5,17). Das geht, indem wir unser ganzes Leben und was es erfüllt einfach Gott schenken. Es heißt auch, transparent, offen zu sein für ihn allezeit, sich von ihm erfüllen, ihn in uns wirken zu lassen
Gott und den Menschen in der Stille dienen
acronym of:Wo alles aufhört, jede reale Nähe, Kontakt, Musik und Wort, da fängt die Stille an. Da möchte Gott mit dem Menschen seine Nähe teilen. Wir betreten diesen Raum der Stille, damit Gott in und durch uns hörbar, erfahrbar, nahe sein kann - für alle. :-)
Heiligsprechungsprozess
acronym of:Eine Heiligsprechung (Kanonisation, auch Kanonisierung; von griechisch kanõn „Richtschnur“) ist in der römisch-katholischen Kirche ein kirchenrechtliches Verfahren ...(zum Weiterlesen das Wort "Heiligsprechungsprozess" anklicken)

...durch das der Papst nach entsprechender Prüfung erklärt, dass ein bestimmter Verstorbener als Heiliger bezeichnet werden darf und als solcher verehrt werden soll. Voraussetzung sind Martyrium oder heroischer Tugendgrad des Betreffenden sowie im Falle des Nicht-Martyriums der Nachweis eines Wunders. Der Heiligsprechungsprozess (Kanonisation) der Heiligen Klara ist das älteste Dokument zu ihrem Leben. Das lateinische Original ist noch nicht gefunden worden, wohl aber eine Übersetzung in umbrisch-italienischem Dialekt aus dem 15. Jahrhundert. Im Jahr 1920 kam diese ans Licht und wurde veröffentlicht. Der Prozess fing am 24. November 1253 an - 3 Monate nach dem Tod der hl. Klara. Mit einer Heilig- oder Seligsprechung bekundet die Kirche das Vertrauen, dass der betreffende Mensch die Vollendung bei Gott bereits erreicht hat. Sie hat somit auch liturgische Bedeutung, sodass nun nicht mehr für den Betreffenden, sondern mit ihm und um seine Fürsprache bei Gott gebetet werden kann. Heilig ist nach Paulus ebenso jeder Getaufte – hier nicht aufgrund besonderer Gnade und einem moralisch heiligen Leben, sondern aufgrund der Hineinnahme in das Gottesverhältnis Jesu durch die Taufe selbst. Es handelt sich also um zwei verschiedene Belange von Heiligkeit.

Hl. Schrift
definition:Zu Klaras Zeit gab es keine vollständige Bibel-Ausgaben, es handelte sich eher um eine Art Messbücher - Lektionare, die die Lesungen zur Liturgischen Feier beinhalteten.
In Gemeinschaft leben
acronym of:Jede von uns ist persönlich berufen, und so baut die Gnade der Berufung auch auf unserer Natur. Wir müssen nicht alle gleich sein - und können es auch nicht... So leben wir hier im kleinen die Vielfalt in Einheit, um die wir uns geistlich bemühen. :-)
Klarisse werden
acronym of:Jede Schwester hat ihre persönliche Berufung, die sie innerhalb unseres Ordens leben darf. Es ist wie eine Kathedrale: Die Pfeiler und das Gewölbe sind die Form unserer gemeinsamen Berufung, die Wände sind aus den lebendigen Steinen der Schwestern gebaut.
Konstitutionen
acronym of:Leitlinien, Erläuterungen zur Regel. Die Regel bleibt immer Ursprünglich, die Konstitutionen werden Zeit zu Zeit erneuert - dem "Heute" angepasst.
Kontemplativ leben
acronym of:Gott darf bei mir ankommen. Ich bin ihm offen, ich bin einfach vor ihm da - transparent, und doch ganz konkret, so, wie ich bin. Gott erfüllt den Raum meiner Seele und wirkt so in der Welt. Gott braucht Mitliebende, damit er in der Welt ankommen kann :-)
Kontemplativ werden
acronym of:Blicke hin zu Jesus - sei aufmerksam. Schaue genau - beschaue. Erschaue - lass Dich ansprechen. Werde eins mit ihm in übergroßer Sehnsucht - kontempliere... So beschreibt es die hl. Klara ;-)
Kontemplativer Orden
acronym of:Eine Gemeinschaft, die sich dem Gebet und Arbeit widmet, dies aber nicht außerhalb des eigenen Klosters. Unser Orden ist den Menschen zugewandt, dient mit dem Gebet, trägt die Sorgen der Menschen mit, deshalb sind Klarissenklöster meist in den Städten.
Mahnlied
acronym of:Hört, kleine Arme, vom Herrn berufen, die ihr aus vielen Gebieten und Gauen seid vereint: lebt immer so in der Wahrheit, dass ihr im Gehorsam sterbt. Schaut nicht nach dem Leben Draußen! Denn jenes nach dem Geiste ist besser. Ich bitte euch...

...in großer Liebe: übt Sorgfalt mit den Almosen, die der Herr euch gibt! Jene, die von Krankheiten beschwert sind, und die anderen, die sich für sie abmühen ihr alle, harret aus in Freiden! Denn um teuren Preis werdet ihr verkaufen solche Müh, da jede im Himmel gekrönt wird als Königin - mit der Jungfrau Maria.

Mehr liebender Mensch werden
acronym of:Liebt einander kraft der Liebe Christi und zeigt die Liebe, die ihr im Herzen habt, auch nach außen durch Werke, damit die Schwestern durch dieses Beispiel immer in der Liebe zu Gott und in der Liebe zueinander wachsen. (Aus dem Testament der hl. Klara)
Offreduccio
acronym of:Name des Großvaters der hl. Klara
Ordensfrau werden
acronym of:Mitglied einer Ordensgemeinschaft heißt, sich ganz Christus zu schenken inmitten einer Konkreten Gemeinschaft, die ihr Charisma lebt. Dieses Charisma sollte meinem Innerem selbst nahe sein. Nichts übers Knie brechen! ;-)
Portiuncula
acronym of:Kleines Kirchlein in der Ebene unter der Stadt Assisi. Die erste Stätte der franziskanischen Bewegung. Um das kleine Kirchlein haben die Brüder ihre Strohnütten errichtet, in denen sie hausten. Dieser Ort war dem hl. Franziskus so heilig,... (anklicken)

...dass er die Brüder mahnte, würde sie jemand durch die Tür austreiben, sollen sie durch das Fenster zurückkommen. Es ist auch der Beginn des Berufungsweges der hl. Klara - hier nahm sie Franziskus in den Büßerinnenstand auf, in dem er ihr die Haare schnitt und in eine ärmliche Tunika eingekleidet. Heute ist über Portiuncula die Basilika Santa Maria degli Angeli erbaut, und um sie herum wächst der Stadteil des gleichen Namens, das zur Stadt Assisi gehört.

Romanik
definition:Die erste, ganz Europa umfassende Epoche mittelatlerlicher Kunst. Sie beginnt um 1000 und endet - mit der staufischen Spätromanik in Deutschalnd und Italien - erst gegen Mitte des 13. Jahrhunderts.
Sao Paulo
acronym of:Benediktinerinnenabtei etwa eine Stunde zu Fuß von Portiuncula entfernt. Heute steht nur noch die Kirche, das Gelände ist in Friedhof umgestaltet.
Schriften der hl. Klara
acronym of:Hier gehören: Vier Briefe von hl. Klara an Agnes von Prag, Dier Regel der hl. Klara, Das Testament der hl. Klara, Der Segen der hl. Klara.
Thomas von Celano
acronym of:Der höchstwahrscheinlich erster Biograph der hl. Klara. Aus Anlass der Heiligsprechung Klaras am 15. August 1255 gab Papst Alexander IV. eine Legende der neuen Heiligen in Auftrag. Man vermutet, dass das Werk bereits 1256 abgeschlossen war.
Toleranz
acronym of:Sehr interessanter Artikel über Toleranz ist auf dieser Adresse zu finden: http://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz